Tagebuch Mittwoch

Der Casinoabend
Am Dienstagabend  spielten wir von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr verschiedene Spiele wie: Black-Jack, Dobble, Tierquiz usw. Am Anfang bekam jeder 3 Startchips, die man beim Spielen einsetzen konnte, wenn man das Spiel gewann, bekam man das 3 fache wieder zurück, wenn man 2ter wurde, bekam man das 2 fache zurück und der 3te bekam den Einsatz zurück.
Am Schluss konnte jeder mit seinen Chips sich was kaufen. Madox hatte 63 Chips! Am Schluss verschenkte er alle bis auf 8. Ich selber hatte die meiste Punktzahl, wenn man Madox nicht dazurechnet, weil er alle verschenkt hatte, 21 Chips hatte ich .
Dann durfte sich jeder was kaufen, alle hatten Spass.
Liebe Grüsse aus der Lenzerheide

Päuli

Das lustige Wandern
Zuerst hat Frau Hüppin mir eine Frisur gemacht. Dann gingen wir auf unsere Tageswanderung. Ich und Priska liefen mit Frau Hauser zuhinterst. Wir machten viele Pausen. Nach einer Weile machten wir eine grössere Pause. Lenys zeigte uns ihr geerbtes Sackmesser. Am Mittag machten wir eine Pause. Danach liefen wir zurück ins Lagerhaus.

Bericht von Adriana

Auf dem Spielplatz
Unsere Mittagspause verbrachten wir auf einem Spielplatz in  Lenz. Die meisten Kinder stürmten sofort auf eine Drehwippe. Danach bekamen alle eine Wurst vom Grill und eine Stück Brot. Zum Dessert gab es Kaffee für die Leiter und Kuchen für alle. Nach dem Dessert gingen fast alle zu einem Bach und stauten das Wasser das war sehr lustig. Das Wasser überschwemmte, Adrianas Brille fiel in Bach und verschwand, leider fanden wir sie nicht wieder. Nachher gingen Adriana und ich auf die Schaukel, wo Adriana Baby spielte und sich in die Baby Schaukel setzte. Das war ein sehr toller Tag.

Priska Schnellmann

Die Wasserschlacht
Alle Kinder waren müde von der Tageswanderung. Da schlugen die Betreuer eine Wasserschlacht vor. Aber der Begriff Wasserschlacht war weit untertrieben. Denn es gab einen Schlauch, der Wasser spritzte und da konnte man dann durchrennen.
Doch die meisten hatten Spass. Ein paar Kinder benutzten Wasserpistolen, die sie gestern am Casinoabend gekauft hatten. Nachdem wir alle platschnass aufgehört hatten, trockneten wir uns ab und gingen ab ins Zimmer oder in andere Räume.

Bericht: Nino Schnellmann