Tagebuch Dienstag

Die Türgestaltung
Am Abend gingen wir in den Aufenthaltsraum und suchten ein Heft mit Figuren aus. Als wir eine Figur ausgesucht hatten, schnitten wir die Figur aus. Die Figur, die wir ausgeschnitten hatten, klebten wir auf ein Plakat. Danach schnitten wir einen Kopf von uns aus und klebten diesen auf die Figur. Wir schrieben unsere Namen darunter. Die Lehrpersonen hingen das Plakat dann an die Zimmertüren. Die Figuren mit den Köpfen von uns sahen so aus, als wären sie echt. So wissen wir, wer wo schläft. Zum Schluss gab es noch einen feinen Dessert aus der Küche.

Linda

Hoch über dem Boden
Nach dem Zmorgen verkündigten die Leiter das Programm: Seilpark! Alle jubelten. Wir packten unsere Lunch Pakete. Es gab : Karotten, Äpfel, Brot, Käse, Mini Pic und Knoppers. Die Klasse 4b ging zuerst auf den Bus und dann mit dem Sessellift hinauf in den Seilpark. Es gab vier verschiedene Routen, drei davon haben wir absolviert. Es gab zum Beispiel ein Netz, das schwierig zu überwinden war. Ich fand die Seilbahn am besten. Dort konnte man hinunter düsen und die Aussicht geniessen. Weil die Sicherheit wichtig ist, waren wir in dreier Gruppen unterwegs. Das war ein tolles Erlebnis.

Arina

Der Rodelspass
Zuerst haben wir bei der Bergstation unseren Lunch genossen. Danach haben wir unsere Rucksäcke beim Sessellift abgegeben. Dann war es soweit und wir konnten ab auf die Rodelbahn. Die Rodelbahn ist die längste Rodelbahn der Schweiz. Wir durften zweimal alleine rodeln. Wir hatten sehr viel Spass. Zu guter letzt haben wir noch mit der Kugelbahn gespielt und auf dem nachhause weg genossen wir noch ein Eis.

Bericht von Nils

Matsch – Party
Am Nachmittag vom 2. Tag war es richtig heiss. Nach dem Klettern und dem Rodeln kamen wir ins Lagerhaus zurück. Danach zogen wir unsere Badesachen an und gingen hinter das Haus. Dort wurde ein Schlauch über einen Baum geworfen. Weil viele Kinder immer am gleichen Ort durch den Strahl rannten, gab es eine grosse Matsch Pfütze. Wir rutschten viel herum und wurden dabei sehr dreckig. Nach einer halben Stunde duschen und schrubben waren wir wieder sauber. Zwei Stunden später kam auch die andere Klasse vom Seilpark und der Rodelbahn zum Lagerhaus. Als sie kamen, spritzten wir sie mit dem Schlauch an.  Das machte Spass!

Bericht von Marco